Predigt: Die geistlichen Wurzeln des Perfektionismus

Vor einigen Wochen habe ich zum Thema „Befreit werden von der Knechtschaft des Perfektionismus“ gepredigt.

Ich sollte immer jugendlich daherkommen. Alle Fenster müssen wöchentlich geputzt sein. Das Auto muss jedes Jahr erneuert werden. Ich muss bezüglich Filmprogramm auf dem neusten Stand sein. Die Einladungskarte muss topp gestaltet sein. Ich darf in der Prüfung nicht versagen. Ich muss in diesem Projekt ein Top-Ergebnis liefern. In diesen Beispielen geht es um selbst gewählte Erwartungen und den eigenen Anspruch, diese erfüllen zu müssen.

Der Fehler in der heutigen Zeit heisst Perfektionismus.“ So lautete ein Statement von Konrad Adenauer, dem ersten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Das Hochsetzen eigener Erwartungen ist mit dem untergründigen Anspruch an ein störungsfreies Leben verbunden. Der Perfektionismus lässt sich zudem gut tarnen: Als Anspruch auf Qualität, als gute Absicht, als eine Portion Ungeduld, als Kreativität oder persönlicher Freiraum.

Weil wir es uns gewöhnt sind, in psychologischen Kategorien zu denken, fällt uns die geistliche Analyse schwerer. Die Geschichte des Auszugs von Israel aus Ägypten bietet uns exzellenten Anschauungsunterricht.

Hier geht es zum Download der Predigt.