Aus den Medien: In einer schwierigen Lage, auf dem heissen Stuhl, frühzeitig beseitigt

Leiden am eigenen Land

Die Flugzeugtragödie richtete den Scheinwerfer auf Malaysia. Als Familie haben wir begonnen, für Malaysia zu beten. Der Tagesanzeiger berichtete:

Das malaysische Trauma ist unendlich viel grösser. Nicht nur wegen der anhaltenden Ungewissheit, welche die Wunde weiterschwären lässt. Seit 13 Tagen schon. Sondern, weil die MH370-Saga bei weitem nicht die einzige Krise ist, die Malaysia dieser Tag durchlebt.

Die Bischöfin antwortet auf „heisse Fragen“

Margot Kässmann (schon vor einiger Zeit) im Spiegel-Interview (VD: SG):

SPIEGEL: Wie sieht es aus mit der Jungfrauengeburt, also der biblischen Überlieferung, dass Maria bei der Geburt Jesu noch unberührt war? Käßmann: Da bin ich ganz Theologin des 21. Jahrhunderts. Ich glaube, dass Maria eine junge Frau war, die Gott vollkommen vertraut hat. Aber dass sie im medizinischen Sinne Jungfrau war, das glaube ich nicht.

90 % der Kinder, die positiv auf Trisomie 21 getestet wurden, werden abgetrieben

Woran kann der Zustand einer Gesellschaft gemessen werden? Daran, wie sie mit ihren Schwächsten umgeht! Der Bund berichtete anlässlich des Welt-Downsyndrom-Tages (VD: RH):

 Heute treiben 90 Prozent der Frauen, deren Kind auf Trisomie 21 positiv getestet wurde, ab. Zuverlässige und risikoarme Tests ermöglichen eine Früherkennung.