Lektüre: Eine Monographie zu Aristoteles

Zu Aristoteles wollte ich mir schon länger mehr anlesen, jetzt bin ich am neuen Buch von Flashar „Aristoteles – Lehrer des Abendlandes“. Die FAZ hat einen guten Aufsatz publiziert:

Hellmut Flashar, emeritierter Gräzist und langjähriger Herausgeber der deutschen Aristoteles-Gesamtausgabe, hat eine gut vierhundert Seiten starke Monographie zu Aristoteles vorgelegt. Sie verdient schon wegen der Person des Autors Beachtung, der mit seinen Schriften zu Aristoteles, zur griechischen Tragödie und zur modernen Inszenierung antiker Dramen sowie durch seine Leistungen als Herausgeber das Erscheinungsbild der Klassischen Philologie in Deutschland für viele Jahrzehnte mit geprägt hat.

Worin besteht der Reiz einer solchen Darstellung? Flashar legt

besonderen Wert auf den Charakter der Aristotelischen Schriften sowie auf den Kontext …, in dem die philosophischen Probleme auftreten.