10 Stellen aus jedem Bibelbuch (4): 2. Chronik

Aus Salomos Einweihungsgebet des Tempels:

… der du den Bund und die Gnade bewahrst deinen Knechten, die mit ihrem ganzen Herzen vor dir wandeln. (2Chr 6,14)

Und wie sah die Realität aus? Das Buch der Chronik richtet das Augenmerk vor allem auf den geistlichen Reformwillen:

Rehabeam: „Er tat aber, was böse war; denn er hatte sein Herz nicht darauf gerichtet, den Herrn zu suchen.“ (2Chr 12,14)

Asa… „versammelte ganz Juda und Benjamin und die Fremdlinge bei ihnen aus Ephraim, Manasse und Simeon; denn eine große Zahl von Leuten lief aus Israel zu ihm über, als sie sahen, daß der Herr, sein Gott, mit ihm war.“ (2Chr 15,9)

Josaphat: „Der Herr war mit Josaphat; denn er wandelte in den früheren Wegen seines Vaters David und suchte nicht die Baale auf, sondern er suchte den Gott seines Vaters und wandelte in seinen Geboten und handelte nicht wie Israel. … da sein Herz in den Wegen des Herrn mutig wurde, tat er auch noch die Höhen und die Aschera-Standbilder aus Juda hinweg.“ (2Chr 17,3-6)

Nochmals Josaphat: „Dennoch ist etwas Gutes an dir gefunden worden, weil du die Aschera-Standbilder aus dem Land ausgerottet und dein Herz darauf gerichtet hast, Gott zu suchen.“ (2Chr 19,3)

Joram: „Er wandelte in dem Weg der Könige von Israel, wie es das Haus Ahabs getan hatte; denn er hatte eine Tochter Ahabs zur Frau. Und er tat, was böse war in den Augen des Herrn. Aber der Herr wollte das Haus Davids nicht verderben, um des Bundes willen, den er mit David gemacht hatte, und weil er ihm verheißen hatte, daß er ihm und seinen Söhnen allezeit eine Leuchte geben werde.“ (2Chr 21,6-7)

Ahasia: „Auch er wandelte in den Wegen des Hauses Ahabs, denn seine Mutter beriet ihn so, daß er gottlos handelte.“ (2Chr 22,3)

Joas: „Joas tat, was recht war in den Augen des Herrn, solange der Priester Jojada lebte.“ (2Chr 24,2)

Amasia: „Er tat, was recht war in den Augen des Herrn, doch nicht von ganzem Herzen.“ (2Chr 25,2)

Usija: „Er suchte Gott, solange Sacharja lebte, der Einsicht hatte in die Offenbarungen Gottes. Und solange er den Herrn suchte, ließ Gott es ihm gelingen.“ (2Chr 26,5)

Jotham: „er tat, was recht war in den Augen des Herrn, ganz wie es sein Vater Ussija getan hatte, nur daß er nicht in die Tempelhalle des Herrn ging. Aber das Volk handelte noch verderblich.“ (2Chr 27,2)

Ahas: „… tat nicht, was recht war in den Augen des Herrn, wie sein Vater David,

sondern er wandelte in den Wegen der Könige von Israel, und er machte sogar gegossene Bilder für die Baale.“ (2Chr 28,1-2)

Hiskia: „… tat, was recht war in den Augen des Herrn, ganz wie es sein Vater David getan hatte.“ (2Chr 29,2)

Manasse: „Manasse verführte Juda und die Einwohner von Jerusalem, so daß sie Schlimmeres taten als die Heidenvölker, die der Herr vor den Kindern Israels vertilgt hatte.“ (2Chr 33,9)

Josia „… tat, was recht war in den Augen des Herrn, und wandelte in den Wegen seines Vaters David und wich nicht davon ab, weder zur Rechten noch zur Linken. (2 Chr 34,2)

Joahas, Jojakim und Jojachin „taten, was böse war in den Augen des Herrn…“ (2Chr 36,5)

Zedekia „…tat, was böse war in den Augen des Herrn, seines Gottes, und er demütigte sich nicht…“ (2Chr 36,11)