Aus der Bibliothek (33): Die Reise von Pjotr und Lamir

Eigentlich stammt das Buch „Die Reise von Pjotr und Lamir“ nicht aus der Bibliothek, sondern gehört zu einer Literaturauswahl aus meiner Jugendzeit. Es geht um zwei Jungen, die vor der Geheimpolizei fliehen, die ihre Eltern bereits verhaftet hatte. Der Grund: Sie waren Christen. Ihre Reise wird sehr abenteuerlich. Sie fliehen nachts durch den Schnee und entkommen mit zwei Geheimpolizisten, die selber Christen sind, über eine eisglatte Strasse. Es ist nicht nur der spannende Verlauf, welcher den Wert dieses Buches ausmacht. Die Erzählung nimmt den Leser in eine andere Welt aus der Zeit des Eisernen Vorhangs mit. Die Aufrichtigkeit, mit denen die beiden Jungen ihren Glauben leben, berührt. Meine drei Älteren haben das Buch mit Interesse gelesen.