Gebet: Von Jugend auf war es mit uns jämmerlich

Gebet vor der Predigt

Gott und Vater unsers Herrn Jesu Christi. Gott aller Gnade und aller Barmherzigkeit! habe Du Lob und Dank für Deine gewaltige Gnade, welche Du erweisest Deinem Volk, daß Du Dein Wort wahr machst, das steinerne Herz aus dem Menschen wegzunehmen, wie Du gesprochen: Ich will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun. Reich bist Du doch an Erbarmen! Von Jugend auf war es mit uns jämmerlich, Du schontest unser, sonst wären wir verloren. Wie bist Du immerdar der Erste, um uns von der Gewalt des Satans zurückzuziehen, daß wir einen Schrecken bekommen vor Deinem Zorn, – und uns zu erfüllen mit Deiner Gnade, so daß wir es erfahren, daß Vergebung von Sünden für uns da ist, indem Du den Glauben an Deinen lieben Sohn schaffst. Ja, habe Dank für alle solche Güte und Gnade! Wie es auch mit uns steht, Du bleibst doch immerdar derselbige. Nein, Du lässest nichts unversucht, um uns zu rufen und uns zu bringen auf die Wege des Heils! Ach, gib uns Ohren, um zu hören, was der Geist zu der Gemeine spricht, und Hände, um es anzunehmen, was Du uns gibst! Amen.

Schlußgebet

Gott alles Heils, verherrliche Deine Gnade an uns! Gib uns Gnade, daß wir das Wort aufbewahren in einem ehrlichen Herzen und unser Heil erwarten durch Deine Gnade in Deinem lieben Sohne Jesu Christo, Segne uns, daß wir Deine Gnade fest halten. Amen.

Hermann Friedrich Kohlbrügge, 9. Juni 1873, Gebetsbuch hier.

Ähnliche Beiträge