Narnia zum Fünften: Die Reise auf der Morgenröte

C. S. Lewis. Die Reise auf der Morgenröte, in C. S. Lewis, Die Narnia-Chroniken. Carl Ueberreuter: Wien, 2005.

Meine Lieblingsstellen aus der fünften Folge:

Eustachius

Seine Eltern nannten ihn Eustachius und seine Lehrer nannten ihn Knilch. … Seinen Vater und seine Mutter nannte er nicht ‚Vater‘ und ‚Mutter‘, sondern Harold und Alberta. Sie waren sehr moderne und fortschrittliche Leute. Sie waren Vegetarier, Nichtraucher und Antialkoholiker und sie trugen eine besondere Art Unterwäsche. In ihrem Haus gab es sehr wenig Möbel, auf den Betten lagen sehr wenig Decken und die Fenster waren immer offen. (293)

Im Geheimen liebte er es, andere herumzukommandieren und zu schikanieren; und obwohl er ein schwächlicher kleiner Kerl war … so wusste er doch, dass es Dutzende von Möglichkeiten gab, andere zu ärgern, wenn man bei sich zu Hause war und die anderen nur auf Besuch. (293)

(Narnia) Er dachte natürlich, sie hätten sich alles nur ausgedacht; und weil er selbst viel zu dumm war sich etwas auszudenken, gefiel ihm das überhaupt nicht. (294)

Es geht ihm nur schlechter, wenn man versucht nett zu ihm zu sein. (298)

Obwohl ihn keines der Schulfächer von der Sache her interessierte, so interessierte er sich doch sehr für seine Zensuren. (301)

‚Ich habe kein Schwert‘, entgegnete Eustachius. ‚Ich bin Pazifist. Ich halte nichts vom Kämpfen.‘ … Eustachius war (natürlich) in einer Schule, wo es keine körperliche Züchtigung gab… (303)

Eustachius hatte keines von den richtigen Büchern gelesen. (319)

(als Drache) Er wollte ihr Freund sein. Er wollte zu den Menschen zurück, mit ihnen reden und lachen und alles gemeinsam mit ihnen erleben. Er begriff, dass er ein Ungeheuer war, das keinen Zugang zur menschlichen Gesellschaft hatte. Eine furchtbare Einsamkeit überfiel ihn. (321)

Die für ihn ganz neue Erfahrung, von den anderen gemocht zu werden – und, was noch wichtiger war, andere zu mögen -, hielt Eustachius davon ab, zu verzweifeln. (324)

Es wäre schön, wenn man sagen könnte, dass E. von dieser Zeit an ein anderer Junge war, aber entspräche nur fast der Wahrheit. Wen man ganz genau sein will, so begann er ein anderer Junge zu sein. Doch er hatte Rückfälle. (327)

Die Einsamen Inseln

Zu dieser Zeit wurde auf den Inseln alles auf eine nachlässige und schlampige Art und Weise erledigt. (309)

Sklavenhandel … ein wesentlicher Bestandteil der wirtschaftlichen Entwicklung unserer Inseln… (310)

Lucy

(Das Buch des Zauberers) Es ist mir egal. Ich werde es tun. Sie dachte es ist mir egal, weil sie das starke Gefühl hatte, dass sie es nicht tun durfte. … Der Löwe knurrte und man konnte fast alle Zähne sehen. Sie bekam furchtbare Angst und blätterte sofort um. (341)

‚Bitte, Aslan“, sagte Lucy. ‚Was nennst du bald?‘ ‚Ich nenne jegliche Zeit bald‘, erklärte Aslan. Im selben Augenblick verschwand er und Lucy blieb mit dem Zauberer allein zurück. (343)

‚Alsan, wenn du uns je geliebt hast, dann schick uns Hilfe!‘ (350)

Die Tölpelbeiner

‚Hört, hört!‘, sagten die Einbeiner. ‚Das stimmt, Fräuleinchen. Wir sehen sehr hübsch aus. Ein hübscheres Völklein gibt es nicht.‘ Das sagten sie ohne jegliche Überraschung und es schien ihnen nicht aufzufallen, dass sie vorher genau das Gegenteil behauptet hatten. (346)

Riepischiep

Ich segle mit der Morgenröte so weit wie möglich nach Osten. Wenn die Morgenröte nicht mehr weiterkann, werde ich in meinem Weidenboot nach Osten weiter paddeln. Sollte dieses Boot sinken, so werde ich mit meinen Pfoten nach Osten weiterschwimmen. Und wenn ich nicht mehr schwimmen kann und Aslans Land noch nicht erreicht habe und noch nicht in einen riesigen Wasserfall über den Rand der Welt gestürzt bin, dann werde ich mit der Nase in Richtung des Sonnenaufgangs untergehen, und Riepischiep wird der Herrscher der Sprachenden Mäuse von Narnia werden. (359)

Aslan

Warum sollten wir nicht das östliche Ende der Welt erreichen? … Der grosse Löwe kommt immer von Osten her zu uns, übers Meer. (298)

Das Land Aslans … liegt hinter dem Ende der Welt und ist unerreichbar. (312)

(Eustachius) Aslan … ich hatte das Gefühl – ich weiss nicht -, ihn zu hassen. Aber damals habe ich ja alles gehasst. Übrigens möchte ich mich entschuldigen. Ich fürchte, ich war sehr unangenehm. (328)

Kaspian

Es ist tatsächlich richtiges Trinkwasser. Ich weiss noch nicht, ob ich daran sterbe. Aber dies wäre der Tod, den ich mir wünschte – könnte ich ihn mir aussuchen. (364)

Mein Zorn und meine Prahlerei haben zu nichts geführt. Aslan hat zu mir gesprochen. (368)

Ähnliche Beiträge