Buchhinweis: Eine Theologie der Seelsorge

Beat A. Tanner. Eine Theologie der Seelsorge. Die Rechtfertigung als hermeneutisches Prinzip der Seelsorge. swiboo.ch, 2014. 496 Seiten. 35 Franken.

Ich durfte die Entstehung dieser Dissertation – als Mitstudent – miterleben. Beat Tanner, Paar- und Familientherapeut, verbindet seine jahrzehntelange Erfahrung mit einer intensiven Beschäftigung mit systematischer und historischer Theologie, aber auch mit aktuellen Erkenntissen der Neurobiologie und Bindungslehre.

Das Buch „Theologie der Seelsorge – Die Rechtfertigung als hermeneutisches Prinzip“ zeigt das veränderte Verständnis der Rechtfertigungslehre in der Seelsorgebewegung und ihre Auswirkungen in der  Seelsorgepraxis auf. Mit Verweisen auf verschiedene Texte der Kirchenväter, der Erkenntnisse der Neurobiologie und empirischen Ergebnisse aus der Bindungstheorie weist der Autor darauf hin, dass die  Rechtfertigungslehre von Paulus keineswegs veraltet ist, sondern noch heute die Grundlage einer christlichen Seelsorge bildet.

Seelsorge hat sich – so meine Worte – zu stark an der säkularen Leitreligion angelehnt und dadurch an Kraft verloren. Höchste Zeit, dass diese Disziplin wieder zu ihren eigentlichen Wurzeln zurückfindet.

Beat Tanner löst die Seelsorge aus den Fängen der Psychotherapie und stellt sie dahin, wohin sie schon immer gehörte: in das Reich der Gnade Gottes. Denn nur unter der Voraussetzung, dass die Seelsorge ihren Stand als Bettlerin gegenüber der Psychotherapie verlässt und die Ratsuchenden zur Gnade in der Person von Jesus Christus führt, wird sie ihrer viel umfassenderen und befreienden Aufgabe gerecht.

Eine Fundgrube für Seelsorger und Pastoren.

Ähnliche Beiträge