Aus den Medien: Predigten, Todesstrafe, Denkmäler

Predigten gewähren Einblick in Gottes Herrlichkeit

Ein wunderbarer Artikel über die Predigt (VD: AS).

Sermons aren’t commentaries; sermons are events. Sermons are glimpses into glory. To hear a sermon should be to catch a sight of Christ. To hear a sermon should be to feel the wind of heaven in your face. One should expect to receive an edict from the throne room because God is speaking. One should feel the tremors from the thunder of Sinai and the rumble of rending rocks at Calvary’s mournful mountain.

Dem Herrn gedient bis zur Vollstreckung der Todesstrafe

Andrew Chan wurde in Indonesien wegen Drogenhandels hingerichtet. Nach seiner Bekehrung diente er im Gefängnis. Hier geht es zum Bericht (VD: AW).

My last appeal is on the President’s desk for review.  If he doesn’t grant it, I’ll be executed this year. It’s not that I fear death, but I promised Him I’d serve Him for the rest of my life, and I feel I have more things to do.

Stalin-Renaissance

Absurd und Tatsache: Einem Massenmörder werden Denkmäler enthüllt (VD: GS).

Die Stalin-Renaissance ist allgegenwärtig in Russland. Sie treibt teilweise absurde Blüten, wie das Gerücht, Putin sei ein unehelicher Sohn des Sowjetdiktators. Der Erinnerungskult dagegen ist handfeste Realität: In den Regionen Lipezk, Wladimir, Saratow und Sacha sind ebenfalls Stalin-Denkmäler geplant. Am 5. Februar wurde in Jalta ein Denkmal eröffnet, das den Massenmörder gemeinsam mit seinen einstigen Verhandlungspartnern Churchill und Roosevelt zeigt. In der Olympiastadt Sotschi ist ebenfalls ein Monument anvisiert. Auch in Orjol und Krasnojarsk gibt es entsprechende Initiativen, ebenso wie Forderungen, in Moskau, Petersburg und Nischnij Nowgorod wieder Straßen nach ihm zu benennen.

 

Ähnliche Beiträge