10 Dinge, die ich von meiner Frau gelernt habe

Über die Jahre passen sich Ehepaare einander an. So sagt man zumindest. Im Lauf der Zeit habe ich eine Menge von meiner Frau gelernt. Hier sind zehn Dinge.

  1. Meine Frau schätzt die Ruhe eines freien Sonntags. Wenn die Ansprüche auf sie einprasseln, antwortet sie uns mit Ruhe: "Heute ist Sabbat."
  2. Sie leitet die Kinder inhaltlich und vor allem charakterlich an. Dabei staune ich immer wieder, wie sie den richtigen Zeitpunkt für eine Lektion wählt und dann beharrlich am einen Punkt dran bleibt.
  3. Bei der riesigen Arbeitslast denkt sie in kleinen Teilschritten und arbeitet sie geduldig ab. Das spornt mich an, auch in Etappen zu denken und zu handeln.
  4. Im Lärm des Tages ist es manchmal nötig, auf Durchzug zu schalten. Man muss nicht zu jeder Zeit alles mitbekommen.
  5. Gesunde Ernährung trägt zum Wohlbefinden bei und unterstützt beim Erbringen grosser Arbeitsleistungen.
  6. Kleine Aufmerksamkeiten fördern Kontakte und Freundschaften.
  7. Meine Frau nützt, was vorhanden ist. Damit meine ich Esswaren, Gegenstände, Personen und Orte. Sie denkt im Möglichen anstatt zu beklagen, was nicht möglich ist.
  8. Sie hat mich zwei Prinzipien des Sparens gelernt: Es ist günstiger, etwas nicht zu haben. Das wiederum erspart Folgekosten.
  9. Was gibt es Schöneres, als hungrig in ein frisch gebackenes Stück Brot beissen zu können? Meine Frau hat stets mehrere Mehlsorten zur Verfügung.
  10. Mit Hingabe pflegt sie einen kleinen Garten. Es ist spannend zu erproben, wie Dinge wachsen und gedeihen.

Kein Wunder sagte der Sprüchedichter, dass eine tüchtige Frau die Krone eines Mannes ist (Sprüche 12,4). Sie ist ein Geschenk des Herrn (Sprüche 18,22).

Ähnliche Beiträge