Gedanken zum Jahresende (10): Eine Handvoll … Blogger mit Buchempfehlungen

Zuerst schiele ich über den Teich zu einigen Bloggern, die mich inspirieren.

Hier ist meine Auswahl (ohne Reihenfolge):

  1. Vishal Mangalwadi. Das Buch der Mitte: Wie wir wurden, was wir sind: Die Bibel als Herzstück der westlichen Kultur. fontis: Basel, 2014. (Rezension auf theoblog.de)

  2. Gregg R. Allison. Roman Catholic Theology and Practice: An Evangelical Assessment. Crossway: Wheaton, 2014. (Rezension in Glaube und Denken heute 2/2015)

  3. D. Martyn Lloy-Jones. Die Predigt und der Prediger. 3L Verlag: Friedberg, 2005. (Rezension auf evangelium21.net)

  4. Greg Webster. Tom Doyle. Im Angesicht des Todes: Der Mut verfolgter Christen im Nahen Osten. Brunnen: Giessen/Basel, 2015. (Rezension in ethos 8/2015)

  5. Günter Rohrmoser. Der Ernstfall: Die Krise unserer liberalen Republik. Ullstein: Frankfurt, 1994. (Rezension auf Amazon)

  6. Kevin DeYoung. Taking God At His Word: Why the Bible Is Knowable, Necessary, and Enough, and What That Means for You and Me. Crossway: Wheaton, 2014. (Rezension auf josiablog.de)

  7. Bob Schultz. Wie man ein Mann wird. CMV, 2015. (Rezension auf Amazon)

  8. Randy Alcorn. Post von Graf Moderthal. CLV: Bielefeld, 2013. (Rezension auf Amazon)

  9. Gregory K. Beale. Der Tempel aller Zeiten. Betanien, 2011. (Rezension auf Amazon)

  10. Joseph Pearce. Solzhenitsyn. Ignatius Press, 2011. (Rezension auf Amazon)

Ähnliche Beiträge