Aufsatz: Das unsichere Selbst

Ich sass im Flugzeug, hinter mir lag eine Ausbildungseinheit in Existenziellem Coaching beim Arzt und Psychologen DDr. Alfried Längle (* 1950), seinerzeit Assistent bei Viktor Frankl. Da juckte es mir in den Fingern. Entstanden ist dieser Aufsatz (erschienen in Glaube & Denken heute 2/2015):

Ist das für mich stimmig? Bin ich zufrieden damit? Wie wirkt es auf mich? Habe ich mich damit versöhnt? Bin ich mit mir im Reinen? Fühle ich mich ermutigt und bestärkt? Fragen wie diese beschäftigen uns. Wir sind ans eigene Ich verfallen. Unser Grundmodus verläuft in einer ständigen Prüfung und Abstimmung mit der inneren Stimmigkeit. Eine Not unserer Zeit ist das überhöhte Ich, das gleichermaßen an Vereinsamung, Außenleitung und Innenfixierung leidet. Ich behaupte gegen den Trend unserer Zeit: Erst das mit Gott, dem Schöpfer, versöhnte Ich, kann in seinen Bezügen zu sich und anderen gesund werden.

Ähnliche Beiträge