Buchbesprechung: Eine systematische Theologie für Familienandachten und Hauskreise

J. I. Packer. Concise Theology. A Guide to Historic Christian Beliefs. Online-Download.

Der Autor

J. I. Packer (* 1926) gilt als einer der tiefgründigsten systematischen Theologen des 20. Jahrhunderts. Er hat in seinem über 60-jährigen Dienst über 300 Bücher und eine ähnliche Zahl von Vorworten für Bücher verfasst. Die ersten 25 Jahre wirkte er innerhalb der theologischen Bildung der Anglikanischen Kirche in Grossbritannien, ab 1979 lehrte er Systematische Theologie am Regent College (Vancouver, Kanada). Packer hatte stets den christlichen "Laien" bzw. die Kirchgemeinde im Blick, wenn er schrieb und sprach. Die gilt besonders für diesen

Führer zu den Grundlagen des christlichen Glaubens

Ursprünglich für eine Studienbibel verfasst, geht sie in vier Teilen und insgesamt 95 Einheiten thematisch geordnet durch die christliche Lehre. Auf jeweils 2-3 Seiten, überschrieben mit einem passenden Bibelzitat, wird ein Thema in 3-5 Unterpunkten, ergänzt mit zentralen Bibelstellen entfaltet. Eigentlich handelt es sich um eine Systematische Theologie für Laien.

Das Essentielle

Die vier Teile führen den offenbarenden Gott als Subjekt im Titel. Dieser offenbart sich als Schöpfer, Erlöser, Herr der Gnade und des Schicksals (destiny). Die Vorrede beschreibt den Ausgangspunkt für die Erkenntnis über Gott, nämlich die Heilige Schrift als Gottes Wort. Daran schliessen einige Überlegungen zur Auslegung der Bibel (Hermeneutik) an, dem inneren Zeugnis des Heiligen Geistes, der Autorität der Bibel, der Beziehung von Erkenntnis und Glaube sowie der Unterscheidung zwischen Allgemeiner Offenbarung Gottes für alle Menschen und der Speziellen Offenbarung, die Gott den Erlösten schenkt.

In der Gotteslehre präsentiert Packer den Ewigen als Schöpfer, in seinen Namen, seiner Selbstexistenz, als Geist, in der Dreieinigkeit, mit seinen in den Bibel beschriebenen Eigenschaften, in seiner Vorsehung und seiner Herrlichkeit. Wir reagieren mit Anbetung oder Götzendienst. Dann wird seine Schöpfung thematisiert: Engel, gefallene Engel und Menschen.

Der zweite Teil beginnt mit dem Sündenfall, der biblischen Lehre von der Ursprungssünde und dem göttlichen Werk des Gnadenbundes. Die Rolle des göttlichen Gesetzes wird beschrieben. Daran schliesst sich die Lehre über Christus an: Seine zwei Naturen, Menschwerdung, Dienst, Tod, Auferstehung, Erhöhung und sein Wirken zur Rechten Gottes. Packer beendet den Teil mit einem Blick auf das durch Christus geschaffene Werk der Versöhnung.

Der dritte Teil beginnt mit dem Wirken des Heiligen Geistes und einer Darstellung der wirksamen Berufung der Erlösten. Das gesamte Werk der Erlösung und Heiligung wird dargestellt. Daran schliessen sich einige Abschnitte zum christlichen Leben (Reich Gottes, Kirche, Mission, Familie, Dienst in der Welt) an.

Der letzte Teil behandelt die Lehre der Zukunft: Das Geschenk des Ausharrens, Wiederkunft, Gericht und Auferstehung der Toten. Packer schliesst mit Himmel und Hölle.

Empfehlung

Es gibt mittlerweile verschiedene Hilfsmittel für den Unterricht von Kindern und Erwachsenen im christlichen Glauben. Neben der Katechese empfehle ich den Durchgang dieser Themen für Familienandachten, Hauskreise, Sonntagschule und theologische Ausbildung von Mitarbeitern. Es fehlt an gründlicher Einweisung und Verankerung in einer gesunden Theologie. Packer erinnert im Vorwort an seine seiner meist geäusserten Aussagen: Theologie ist Doxologie – sie dient der Verherrlichung Gottes!

Ähnliche Beiträge