Buchbesprechung: Zwei wichtige Hilfsmittel für das Bibelstudium

Diese zwei Hilfsmittel habe ich in der letzten Zeit besonders schätzen gelernt. Über die Links geht es zu meinen kurzen Rezensionen.

Leland Ryken. Literary Introductions to the Books of the Bible. Crossway, 2015.

Der Autor betrachtet die einzelnen Bücher der Bibel aus literarischer Perspektive. Leland Ryken ist emeritierter Professor für englische Literatur mit jahrzehntelanger Lehrtätigkeit am renommierten Wheaton College. Er hat verschiedene Bücher zum Thema „Die Bibel als Literatur studieren“ verfasst. Sind die literarischen Formen genügend wichtig um genau studiert zu werden? Im Vorwort führt Ryken folgende sieben Gründe an: Die Form gehört unverzichtbar zum Inhalt jedes Schriftstücks. Das „Wie“ öffnet die Türe zum „Was“. Die Auseinandersetzung mit den literarischen Formen stellt sicher, dass wir uns zunächst mit dem Text selbst auseinandersetzen und nicht gleich über den Text zu reden beginnen. Die Autoren wählten ganz bewusst eine bestimmte Form des Textes. Jede der Literaturgattungen folgt eigenen Regeln zu ihrer Interpretation. Diese zu beachten bewahrt vor Fehldeutungen. Gott inspirierte auch die Form, in denen die Schreiber ihre Texte verfassten. Ausserdem schenken wir der ursprünglichen Absicht der Autoren Beachtung, wenn wir die Literaturgattung berücksichtigen. Wir werden dem Text gerecht, wenn wir seine Form beachten und in der Auslegung mit einfliessen lassen.

G. K. Beale. D. A. Carson. Commentary on the New Testament Use of the Old Testament. Baker, 2007.

Das Alte ist also durch die Brille des Neuen Testaments zu lesen – und keinesfalls umgekehrt. Dieses Werk hilft uns bei der Frage, wie wir dies tun können. Sämtliche Zitate und Anspielungen werden systematisch betrachtet. Schon wer einzelne Teile durchblättert, wird schnell feststellen: Die Vernetzung ist sehr dicht. Feine Fäden werden überallhin gesponnen. Das wiederum bedeutet, dass wir auf der einen Seite genug weit gehen sollen, jedoch nicht zu weit. Hierin ist das 1200 starke Buch eine grosse Hilfe.

 

Ähnliche Beiträge