Input: Solide Analysen zu den beliebten Worthaus-Vorträgen

Immer wieder erreichen mich Anfragen zu Siegfried Zimmers Worthaus-Vorträgen. Mittlerweile existieren solide Analysen zu verschiedenen Vorträgen:

  1. Jürgen-Burkhard Klautke: „Zur Homo-Ehe zugleich: Anmerkungen zu einem Vortrag von Siegfried Zimmer: Die schwule Frage“, Bekennende Kirche, Juli 2015, Nr. 61, S. 13–40.
  2. Holger Lahayne. Krebsverdacht. Analyse zum Vortrag „Das Verständnis der Moderne als ein Schlüssel zum angemessenen Verständnis von biblischen Texten“. Blogbeitrag vom 13. August 2016.
  3. Holger Lahayne. Ist die Bibel Gottes Wort? Bezugnahme auf den Vortrag „Warum das fundamentalistische Bibelverständnis nicht überzeugen kann“. Blogbeitrag vom 2. Februar 2016.
  4. Jonas Erne. Die Verzimmerung der Evangelikalen. Blogbeitrag zum Buch „Schadet die Bibelwissenschaft dem Glauben? – Klärung eines Konflikts“

Nur für FB-Mitglieder zugänglich sind die Notizen von Marc Dannlowski "Offenbarung im Nebel – Warum Prof. Dr. Siegfried Zimmers Bibelverständnis nicht überzeugen kann" und „Mit Jesus die Bibel kritisieren? Prof. Dr. Siegfried Zimmers Bibelwissenschaft unter der Lupe".

Ich habe eine These dafür, weshalb diese Vorträge so viele sogenannte "Evangelikale" anziehen: Das anhaltende inhaltliche Vakuum in vielen Gemeinden hinterlässt wachsenden Bedarf nach Orientierung. Passend dazu das Zitat von David F. Wells "Warum die gesunde Lehre so wichtig ist".

Ähnliche Beiträge