Kolumne: Bist du in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen?

Danke, Thomas Reiner, für deine Anstöße in der heutigen Predigt. Meine Gedanken schließen daran an.

Bist du in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen?

Blicke nicht eifersüchtig auf solche, die Gott buchstäblich aus der geistlichen Finsternis ins Licht gestellt und dem ewigen Verderben entrissen hat; die eine dramatische Kehrtwende erlebten; die sich über Strecken ihres Lebens mit Ersatzprodukten für die wahre Freude betäubten – es seien Drogen, Alkohol, Sex, Sport oder Luxus.

Verachte aber auch nicht diejenigen, die dieselben Wahrheiten nicht von klein auf mitbekommen haben und damit kämpfen, alte schlechte Gewohnheiten aufzugeben und neue einzuüben.

Sündige nicht mutwillig, um deiner Familie eins "reinzubrennen". Du entehrst Gott damit und schadest in erster Linie dir selber.

Dieses Erbe ist eine Verantwortung. Du kannst diese Gewohnheiten nur äußerlich weiterpflegen und dein eigenes "Reich" mit selbst gemachten Regeln aufbauen, z.B.: die christliche Strebsamkeit auf den Beruf übertragen und dort nach Anerkennung streben; deine Energie und deine Ressourcen für ein kleines "Paradies auf Erden" (Haus, Urlaub, Auto, teures Hobby) aufbrauchen.

Ja, es ist sogar möglich, ein rigoroser Säkularist zu werden und eisern für die "neue Toleranz" einzutreten, Missionseifer für den Relativismus zu entwickeln. Es scheint mir manchmal, dass Lehr- und Helferberufe sich sehr für eine solche Ersatzreligiosität anbieten: Psychologie, Pädagogik und Sozialpädagogik bieten "militante Ersatzideologien" an, die wesentliche Inhalte dem Christentum entlehnt und verdreht haben.

Setze dich mit Gebet, Demut und mit geöffneter Bibel mit deinem Erbteil auseinander.

Welcher Richtung/Konfession innerhalb des Christentums entstammst du? Was steht in Übereinstimmung mit der biblischen Lehre der gesamten Bibel und mit dem Erbe der 2000-jährigen Geschichte der Kirche?

Was waren Lieblingsthemen? Lieblingssünden? Was blinde Flecken, Unschärfen? Welche dieser Dinge setzt du einfach auf andere Weise – in einer anderen Umgebung, mit einem anderen Inhalt oder ins Gegenteil verkehrt – ebenfalls um?

Bitte den dreieinigen Gott, dass er dir die Augen dafür öffnet, wie du das Erbe der nächsten Generation weitergeben kannst, welche Aufgaben dir innerhalb der Ortsgemeinde zufallen, zu welchen Menschen dir Gott Zugang verschafft, um vom Glauben zu zeugen.

Ähnliche Beiträge