10 Hinweise … zur Mitschrift von Predigten

Von Kindesbeinen an schreibe ich bei Predigten mit. Es hilft mir mich zu konzentrieren, Inhalte zu verinnerlichen und gezielt weiterzugeben.

  1. Schreibe jedes Dokument mit Titel, Redner und Datum an. Das hilft beim Wiederauffinden, Verdauen und Zurückkehren.
  2. Achte auf die Brücke: Mit welcher Geschichte/Vergleich/Metapher/Zitat führt der Redner die Zuhörer zum Bibeltext? Ist der Grund dafür einsichtig?
  3. Notiere dir Haupt- und Unterpunkte. Wenn sie nicht ausdrücklich genannt werden, dann formuliere sie in eigenen Worten.
  4. Notiere dir prägnante Aussagen in voller Satzlänge. Diese können dabei helfen, die Predigt beim Wiederholen zu rekonstruieren. Sie sind zudem Munition für Argumente und eigene Gespräche.
  5. Welche sprachlichen und kulturellen Barrieren werden beseitigt? Halte wichtige Informationen fest, die dir bisher unbekannt waren.
  6. Markiere besonders die Anwendungspunkte, die entwickelt werden. Wie klar und umsetzbar erscheinen sie dir?
  7. Achte auf Zusammenfassungen am Ende von Gliederungspunkten und am Ende der Predigt.
  8. Sprich mit deinem Ehepartner, deinen Kindern und anderen Gemeindemitgliedern darüber – im Anschluss, unter der Woche oder vor der nächsten Predigt. Betrachte dich dabei nicht als Außenstehenden, der die Rede beurteilt, sondern als Anwender, der sich unter die Autorität von Gottes Wort stellt.
  9. Frage nach, wenn dir der Zusammenhang mit dem ausgelegten Bibeltext nicht schlüssig ist. Gehe Leseempfehlungen nach.
  10. Danke Gott und dem Redner für den Segen. Bitte um dessen Bewahrung und darum, dass die Predigt in deinem Leben Gestalt gewinnt.
Ähnliche Beiträge