10 Zitate aus … Der Herr der Ringe (2)

J. R. R. Tolkien. Der Herr der Ringe. Übersetzt von Wolfgang Krege. Klett-Cotta, 2005.

Teil I

(Verpflegung unterwegs) Tom Bombadil lachte laut auf. ‚So, ihr Kerlchen,‘ sagte er und bückte sich, damit er ihnen ins Gesicht sehen konnte, ‚ihr kommt jetzt mit mir nach Hause! Der Tisch ist gedeckt und es reicht für alle: gelber Rahm, Honigwaffeln, Weissbrot und Butter. Goldbeere wartet schon. Zeit genug für Fragen am Abendbrottisch. Mir nach, so schnell ihr könnt!‘ (Kapitel 6, 141)

(Tom Bombadil) Nur durch Zufall war ich also zur Stelle, wenn du es Zufall nennen willst. (Kapitel 7, 147)

Die eisige Berührung ließ ihn bis auf die Knochen erstarren, und er wusste von nichts mehr. Als er wieder zu sich kam, konnte er sich zuerst an nichts mehr als ein unbestimmtes Grauen erinnern. (Kapitel 8, 161)

Die Auenländer bezeichneten die Breeländer ebenso wie alle anderen, die nicht innerhalb der Landesgrenzen lebten, als ‚Auswärtige‘, nahmen wenig Anteil an ihnen und betrachteten sie als stumpfsinnig und ungehobelt. (Kapitel 7, 170)

(Streicher) Gandalf ist ein Größerer, als ihr Auenländer ahnt – ihr kennt ja in der Regel nur seine Späße und Feuerwerke. (Kapitel 10, 195)

‚Finstere Zeiten!‘ sagte Streicher. ‚Aber einstweilen wird man dich wohl in Ruhe lassen…‘ (Kapitel 11, 200)

Zum ersten Mal wurde Frodo an diesem öden Ort vollkommen deutlich, wie heimatlos er nun war und welche Gefahr ihm drohte. Er verwünschte sein Schicksal, das ihn aus dem ruhigen Leben im geliebten Auenland fortgerissen hatte. (Kapitel 11, 212)

… irgendetwas zwang ihn offenbar, alle diese Warnungen zu missachten, und er wünschte sehnlichst, dem Zwang zu gehorchen. (Kapitel 11, 219)

… schlimmer kann es kaum werden, egal, wo wir hingehen. (Kapitel 12, 223)

Wieder regte sich der Hass in ihm, aber er hatte nicht mehr die Kraft, sich zu weigern. (Kapitel 12, 238)

Ähnliche Beiträge