Interview: Warum ein Student bei einer Gemeindegründung in Bern mitwirkt

Patrick, du bist Teil einer Gemeindegründung in Bern. Weshalb?

Angefangen hat es in der Gemeinde, in der ich zum Glauben gekommen bin. Zu dieser Gemeinschaft entsteht natürlicherweise eine intensive Bindung. Mit der Zeit fielen mir immer mehr Unterschiede zu dem auf, was ich in Gottes Wort las. Es kam der Punkt, an dem ich keinen Platz und kein Zuhause mehr hatte. Über Umwege stiess ich zum EBTC (Europäisches Bibel-Trainings Center), als ich das Buch „Ein Sklave Christi“ von John MacArthur las. Über diese Ausbildungsstätte lernte ich Christian kennen, der den Wunsch auf seinem Herzen trug, eine Gemeinde zu gründen. Ich fand dies eine sehr gute Idee, die ich unterstützen wollte. Theologisch gesehen waren wir auf einer sehr ähnlichen Linie.

Wie war der erste Kontakt zu Christian zustande?

Sein Schwager absolvierte das EBTC, erzählte von Christian, der in den USA studierte und vorhatte, nach Bern zurückzukehren und eine Gemeinde zu gründen. Über Mail begannen wir einen Austausch.

Was ist Ziel und Ausrichtung der Gemeindegründung?

Das Wort Gottes soll im Zentrum stehen und treu gelehrt werden. Die Gemeinde soll auf den Lehren der Reformation gründen und ie Ehre Gottes im Zentrum stehen. ER soll durch alles geehrt werden. Gleichzeitig soll die Gemeinde offen für nicht gläubige Menschen sein.

Und kommen welche?

Wir hatten schon Besucher. Wir versuchen im Alltag Kontakt zu knüpfen, einzuladen und Teil ihres Lebens zu werden.

Wie gestaltest du diese Kontakte zurzeit?

Ich bin Student und arbeite Teilzeit. Bei meinen engsten Studienkollegen bleibe ich dran und führe viele interessante Gespräche. Sie fragen sich: Wie kann jemand gleichzeitig an der Universität studieren und an die Bibel glauben?

Was ist denn ihr häufigster Einwand?

Man könnte sie so zusammenfassen: Wie man aufgeklärt sein kann, Theorien hören und gleichzeitig an einen allmächtigen Gott zu glauben, der persönlich ist und Autorität über jedes Leben einfordert?

Was wäre dein Wunsch für die nächsten ein, zwei Jahre bezüglich Gemeinde?

Gemeinde auf dem Fundament des Wortes Gottes zu bauen, Älteste nach biblischem Vorbild einzusetzen, das Wort Gottes treu zu verkündigen und Bekehrungen zu erleben. Als Gemeinde in Wahrheit und Liebe mit Sündern umzugehen, von denen ich einer bin.

Danke, Patrick, für das Interview.

In der Region Bern und interessiert? Dann besuche in nächster Zeit die Immanuel Gemeinde. Du kannst Pastor Christian Schmid auf Twitter folgen.

Ähnliche Beiträge