Predigt: Vor wem lebe ich?

In meiner 10. Giessener Predigt zu Matthäus 6,1-6+16-18 durfte ich zu einem Thema sprechen, das mich schon länger beschäftigt: Vor wem lebe ich? Was bedeutet es das Leben vor den Menschen zu verbringen? Wodurch unterscheidet es sich von einem Leben, das vor Gott geführt wird? Unsere "soziale Konditionierung" geht jedenfalls in eine andere Richtung, als Jesus aufzeigt:

Das ist eine besondere Herausforderung im Zeitalter der sozialen Medien. Das Ideal gibt vor, sich nach aussen optimal darstellen, sogenanntes „Self-Fashioning“ (Selbstdarstellung) zu betreiben. Dabei liegt es schon mal drin, sich selbst zu überhöhen und zu lügen, um vor anderen besser dazustehen.

Hier geht es zum Mitschnitt.

Die übrigen "Giessener Predigten":

Ähnliche Beiträge