Nachgedanken zur E21 Konferenz: Beten und konkrete Schritte unternehmen – 10 Ideen

Ich habe mir im Nachgang zur E21-Konferenz die 10 Lektionen zur Reform der Südlichen Baptisten nochmals angehört. Erfreulicherweise haben auch theoblog.de und das Netzwerk "Bibel und Bekenntnis"  den Vortrag aufgegriffen. Zudem habe ich die deutsche Übersetzung des Rückblicks "Anatonmie einer Reformation" von einem der wichtigsten Exponenten dieses Aufbruchs sorgfältig gelesen. Paige Patterson schreibt:

In der rückblickenden Analyse muss man sagen, wir versuchten nicht eine Reformationsbewegung auszulösen weil wir meinten, wir würden damit Erfolg haben, sondern weil wir fest überzeugt waren, dass wir mit dem Glauben an eine irrtumslose Bibel richtig lagen und dass wir unseren Kindern und Enkeln einmal nicht erzählen wollten, dass wir bloß keinen Mut hatten, für unsere Überzeugungen einzutreten. …

Würde ich es nochmals tun? Ohne auch nur für einige Silben zu zögern: sofort! Ich habe Kinder – und hoffentlich einmal Enkelkinder. Sie verdienen die Chance, einmal mit rechtgläubiger Theologie in Berührung zu kommen, eine Bibel zu lesen, der sie vertrauen können, und den Jesus zu kennen, der sie retten kann. Und ich kann aus meinem Kopf auch nicht die Gedanken an all die Männer und Frauen verbannen, die sich einmal ohne Hoffnung an der Klippe der Ewigkeit aufreihen und in den Abgrund der Hölle gehen. Ich kann keine Lehre und keinen Denkansatz unterstützen und letztlich unwidersprochen stehen lassen, der mehr den Zweifel als den Glauben fördert. Der möglicherweise zu zahlende Preis ist einfach zu hoch!

Ich stimme Patterson zu: Der Preis, den wir bezahlen, ist sehr hoch. Hier sind 10 konkrete Ideen:

  1. Egal, ob Single oder Familie, jung oder alt, neu oder alteingesessen: Betet täglich um Erneuerung in der Gemeinde.
  2. Lest für euch selbst und in den Familien täglich fortlaufend die Bibel.
  3. Nutzt Hauskreise, Seminare und Retraiten konsequent zum Studium des Wortes Gottes.
  4. Wenn ihr zueinander auf Besuch geht, schlagt das Wort Gottes auf und erzählt euch gegenseitig von euren Entdeckungen.
  5. Besucht eure Gemeindeversammlungen und exponiert euch zu Themen, in denen der theologische Liberalismus Einzug gehalten hat.
  6. Entwerft an den Gemeindeversammlungen Memoranden zu Handen der Verbandsleitungen.
  7. Pastoren, stellt um Himmels willen den biblischen Text in den Vordergrund und arbeitet intensiv an den Anwendungen.
  8. Pastoren, Älteste und Verbandsvertreter, besucht eure theologischen Seminare und stellt kritische Fragen.
  9. Studenten in den Seminaren, entgegnet in den Vorlesungen, schreibt Briefe und verfasst Ausarbeitungen.
  10. Nicht zuletzt: Tretet Netzwerken wie Evangelium21 oder Bibel und Bekenntnis bei.
Ähnliche Beiträge