Standpunkt: Lernen von Amtes wegen

Die kürzlich ausgestrahlte Dok-Sendung "Homeschooling" des Schweizer Fernsehens (SF1) arbeitet einige Aspekte des Lernens sowie des Anschlusses an das Berufsleben gekonnt heraus. Mein Tipp: Vergleiche zwischen den Aussagen der Schulinspektorin, des Rektors des Gymnasiums und den Statements der Lehrmeister (Landschaftgärtner, Abteilungsleiter Pilatus-Werke).

Einer meiner Söhne fasste die Sendung so zusammen: "Schule bedeutet: Kopf hoch, Maul auf, Fertignahrung rein. Aber bitte möglichst kurz und schmerzlos. Homeschooling heisst: Lernen mit Freude und Eifer, den Aufwand gerne in Kauf nehmend. Das Essen wird – im Bild gesprochen – selbst zubereitet."

Lernmotivation

  • Homeschooler sind motiviert zu lernen, weil sie wissen weshalb sie dies tun.
  • Sie beschränken ihre Aktivitäten nicht auf passives Konsumieren in vorgegebenen Zeiteinheiten.
  • Ihr Lerneifer hängt mit eigener Selbstführung und Interesse an den Dingen selbst zusammen.

Schul-Sozialisierung

  • Schule fördert Anpassung bis hin zur Ziellosigkeit.
  • Schule schafft eine „Ghetto“-Atmosphäre mit vielen Lernunwilligen.

Berufsleben

  • Homeschooler finden mühelos Anschluss an die Schule – und laufen mit Freude und Lerneifer an den anderen vorbei.
  • Homeschooler finden ausgezeichnet Anschluss an die Berufswelt. Lehrmeister und Betriebe warten genau auf solche selbst motivierten Menschen.
Ähnliche Beiträge