Vortrag: Pädagogik aus christlicher Weltsicht

Teil I: Wenn sich ein Kinderarzt in die Debatte um kindgerechtes Lernen einmischt, wie dies vor einigen Jahren Remo Largo getan hat, löst dies Unmut unter der Lehrerschaft aus. Als Theologe ist die Hürde noch viel höher. Wie kann sich ein Fachfremder erdreisten, in diesem Fachgebiet mitzureden? Oder anders formuliert: Weshalb waren in der Geschichte der Pädagogik Theologen häufig auch Pädagogen, haben aber heute für diesen Bereich nichts mehr zu melden? In sieben Schritten warte ich mit einem Erklärungversuch auf. Hier geht es zum veröffentlichten Text.

Teil II: Den persönlich-unendlichen Gott, der alles in Dasein gerufen hat und jeden Moment erhält, aus den Lernprozessen auszuklammern, führt zu Reduktionismen. Was geschieht, wenn wir Ihn wieder einschliessen? Ich erkläre dies anhand der biblischen Heilsgeschichte, dem Ziel (telos) der Pädagogik sowie den biblischen Aussagen zur Verfassung des Menschen (theologische Anthropologie). Die entsprechenden Thesen werden in den nächsten Monaten veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge