Aus der Blogosphäre: Leben ohne Sex, verschobene Heirat, Sünde in der Postmoderne, Bibeltreue in der Sexualethik

Hier sind einige wichtige Aufsätze, die in letzter Zeit übersetzt wurden. Leseempfehlung!

Ed Shaw. Wie kann man ohne Sex leben? Als ein alleinstehender Mann mag ich vielleicht nicht in den Genuss sexueller Intimität mit irgendjemanden kommen, aber ich vermute, dass ich in den meisten Fällen bessere (angemessene!) Intimität mit mehr Menschen genieße als die meisten meiner verheirateten Freunde – sie haben manchmal sogar das größere Defizit an Intimität.

Albert Mohler. Das Problem der verschobenen Heirat. Die dramatischen Veränderungen im Hinblick auf die Ehe und Familie betreffen auch Christen. Auch sie heiraten immer später, scheiden sich öfter und bekommen weniger Kinder. Das ist ein Problem des Erwachsenwerdens und auch ein moralisches Problem, weil es damit einhergeht, dass die biblische Sicht eines Lebens zur Ehre Gottes und Christi verloren geht. Zur biblischen Weltsicht gehört aber, dass der Mensch erwachsen wird und Verantwortung in Ehe und Familie übernimmt. Darauf beruht auch seine Verantwortung in der Gesellschaft.

Timothy Keller. Wie man in einem postmodernen Zeitalter über Sünde reden kann. Sünde bedeutet nicht nur, schlechte Dinge zu tun; sondern grundsätzlicher etwas Gutes zu etwas Ultimativem zu machen. Sünde bedeutet, dein Leben und deinen Sinn auf irgendetwas zu bauen, selbst etwas sehr Gutem, mehr als auf Gott. Worauf immer wir unser Leben bauen, wird uns antreiben und verknechten. Sünde ist zuerst Götzendienst.

Albert Mohler. Vertrauen wir, dass die Bibel uns Gottes Gebote wahrheitsgetreu übermittelt? Letzen Endes wird die Kirche entweder die Wahrheit von Gottes Wort verkündigen oder einen Weg finden, von ihr wegzulaufen. Es kommt schlussendlich auf Vertrauen an. Vertrauen wir, dass die Bibel uns wahrheitsgetreu übermittelt, was Gott für unsere Sexualität möchte und befiehlt?

David Schrock. Wohlstandsevangelium light: Verbreiteter als du denkst! Während Evangelikale traditionell das Wohlstandsevangelium in seiner krassen Form abgelehnt haben, gibt es doch eine weichere Form dieser Lehre, die nur allzu verbreitet unter uns ist. Oft von bibeltreuen Christen unerkannt, nimmt es den Platz des wahren Evangeliums ein und führt seine Anhänger dazu, sich auf Dinge wie finanzielle Absicherung, Ernährung und Sport oder Strategien zur Selbstverbesserung zu konzentrieren.

Ähnliche Beiträge