Hanniel hirnt (21): Das Zentrum der biblischen Botschaft

Was ist das Zentrum der biblischen Botschaft? In der 21. Folge von "Hanniel hirnt" habe ich sie in fünf Minuten erklärt.

  1. Gott: Glaubst du an einen persönlichen, unendlichen Gott, der das Universum geschaffen hat – und damit auch dich und mich? Glaube umschliesst Wissen, Anerkennen und Vertrauen/Gehorsam. Ich lebe diesem Gott zur Ehre oder Unehre.
  2. Mensch: Dieser Gott beurteilt, in welchem Zustand ich mich als Mensch befinde. Auf der einen Seite bin ich als sein Stellvertreter in seinem Bild geschaffen, mit vorzüglichen Gaben ausgestattet und dazu aufgerufen, seine Schöpfung weiter zu entwickeln. Dieser Bezug gibt uns einen einmaligen Wert. Gleichzeitig bin ich in Sünde gefallen und befinde mich im Zustand der Rebellion. Es gibt reale Schuld – zu unterscheiden von Schuldgefühlen. Diese Schuld trennt vom heilig-liebenden Gott. Es geht um einen Zustand der Schuld. Anerkenne ich das an?
  3. Jesus: Gott-Vater hat seinen Sohn in diesen Raum und in diese Zeit gesandt. Er hat als wahrer Gott und wahrer Mensch vor etwa 2000 Jahren in Palästina gelebt. Am Schluss ist er durch die grausame Hinrichtungsart der Römer am Kreuz umgekommen. Es war ein wirkliches Kreuz. Dieser Tod löste die Grundfrage der Rebellion und Trennung von Gott. Gottes Sohn trug die Schuld derer, die an Ihn glauben.  
  4. Antwort: Es gibt in der Bibel stets zwei Antwortmöglichkeiten. Die eine bringt Segen, die andere Fluch mit sich. Entweder erkenne ich Gott, meinen Zustand und das Werk des Gottessohnes sowie dessen rechtfertigende Wirkung an. Gehorsam bedeutet Versöhnung; ein Nein hat zur Folge, dass jemand unter dem Fluch bleibt.

Lesen Sie das Johannes-Evangelium (besonders das 3. Kapitel) und aus dem letzten Buch der Bibel, der Offenbarung, Kapitel 21 und 22. Siehe auch „Vier entscheidende Fragen“, „Vier Fragen zum biblischen Glauben“, meine Predigt „Die vier Säulen des Evangeliums“ und den Artikel „Die tragenden Balken unseres Glaubens“.

Ähnliche Beiträge