Buchempfehlungen: 10 gesellschaftskritische Bücher, auf die ich immer wieder zurückkomme

Dies sind 10 gesellschaftskritische Bücher, auf die ich immer wieder zurückkomme. Ich habe z. T. zu meinen Rezensionen verlinkt.

  1. Vishal Mangalwadi. Das Buch der Mitte. Wird der Westen die Demut haben, sich der offenbarten Wahrheit wieder zuzuwenden?
  2. Nancy Pearcey. Total Truth. Es gibt nur eine Wahrheit für das ganze Leben.
  3. Francis Schaeffer. Geistliches Leben – was ist das? Was ist geistliches Leben – wahres geistliches Leben – und wie kann man es im Milieu des 20. Jahrhunderts verwirklichen?
  4. David F. Wells. The Courage to Be Protestant. Gegen die Übel des Evangelikalismus: Das Christentum wurde zunehmend auf private, innere, therapeutische Erfahrung reduziert.
  5. C. S. Lewis. Dienstanweisung an einen Unterteufel. Die perfiden Strategien des Gegners und die täglichen Anfechtungen.
  6. Alexander Solschenizyn. Harvard-Rede 1978. Die westliche Gesellschaft am Nerv getroffen.
  7. Herman Bavinck. Reformed Dogmatics. Prolegomena. Klarstellungen zur Erkenntnislehre, zur modernen Theologie und zur Frage der allgemeinen Offenbarung.
  8. John Frame. Systematic Theology. Eine Dogmatik fürs 21. Jahrhundert mit Schwerpunkt Gotteslehre.
  9. Viktor Frankl. Trotzdem Ja zum Leben sagen. Die überlebenswichtige Frage nach dem Sinn.
  10. Günter Rohrmoser. Nietzsche als Diagnostiker der Gegenwart. Die Krise des Nihilismus und ein Ausblick ins 21. Jahrhundert.
Ähnliche Beiträge