Buchempfehlungen: 5 Bücher, die meine Perspektive weiteten

Hier sind fünf ausführliche Rezensionen, in die ich viel Zeit investiert habe. Die Bücher weiten die Perspektive:

Eindrückliches Gefängnis-Tagebuch: Václav Havel. Briefe an Olga. Betrachtungen aus dem Gefängnis. Wem ist der Mensch eigentlich verantwortlich? Worauf bezieht er sich? Was ist der Fluchtpunkt seines Tuns?

Eines der besten (säkularen) Bücher zur Ideengeschichte: Richard Tarnas. Das Wissen des Abendlandes. "Seit langem schon scheint mir die Kulturgeschichte des Westens, die Kraft, das Ausmass und die Schönheit eines grossen Dramas zu besitzen; das antike klassische Griechenland, das hellenistische Zeitalter und das römische Imperium, das Judentum und der Aufstieg des Christentums, die katholische Kirche und das Mittelalter, Renaissance, Reformation und wissenschaftliche Revolution, Aufklärung und Romantik bis mitten hinein in unsere eigene unsere eigene herausforderungsreiche Zeit."

John A. Null. Real Joy: Freedom to be Your Best. Ein Seelsorger schreibt für Spitzensportler – über Leistung, Versagen und wahre Freude.

Georg Huntemann. Angriff auf die Moderne. Attacke auf die modernistische Denk- und Lebensweise entlang dem Apostolikum.

Nicholas Wolterstorff. Educating for Shalom: Essays on Christian Higher Education. Christliche Bildung im postmodernistischen Umfeld.

Ähnliche Beiträge