Input: Tipps für Mitarbeitergespräche

Passendes Buch:

Als Arbeitnehmer gehen wir regelmässig in Beurteilungsgespräche; als Vorgesetzte haben wir solche Gespräche zu führen. Eben ist in der internen Zeitung meines Arbeitgebers ein Artikel von mir dazu erschienen.

5 Tipps für Führungskräfte

  • Sprechen Sie Lob und Kritik zeitnah aus – nicht nur einmal im Jahr im Rahmen des MAG (Mitarbeitergesprächs)!
  • Notieren Sie sich unter dem Jahr wichtige Beobachtungspunkte.
  • Fokussieren Sie sich beim Gespräch auf ausgewählte Punkte, die potenziell eine „Hebelwirkung“ erzielen!
  • Widmen Sie auch ruhigen, „problemlosen“ Mitarbeitenden genügend Zeit und Energie! Zeigen Sie, dass Sie deren Leistung wahrnehmen.
  • Nehmen Sie die Rückmeldung Ihrer Mitarbeitenden ernst.

5 Tipps für Mitarbeitende

  • Bereiten Sie sich auf das Gespräch vor. Gehen Sie Ihre Jahresagenda durch und notieren Sie sich ein paar wichtige Situationen.
  • Geben Sie Ihrem Vorgesetzten Rückmeldung. Zeigen Sie Rückgrat und kreuzen Sie nicht alles mit „erfüllt“ an.
  • Denken Sie nicht (nur) an die nächste Funktion. Überlegen Sie sich, wo Ihr Feld zur Persönlichkeitsentwicklung liegt. Was wäre ein Schritt aus der Komfortzone heraus?
  • Geben Sie Ihren Teamkollegen zeitnah Rückmeldung. Sprechen Sie miteinander, nicht übereinander!
  • Reduzieren Sie Erwartungsdruck. Es liegt nicht alles am Vorgesetzten.

Ich füge als Christ hinzu:

  • Es gibt eine Priorität: Wofür kann ich dankbar sein?
  • An welchen Charakterbaustellen habe ich gearbeitet?
  • Ich bin mir bewusst, dass unangenehme Rückmeldungen Teil von Gottes Erziehungsprogramm bilden.
  • Meine Begabung deckt sich nicht immer mit den Aufgaben. Über Strecken ist Treue und Fleiss wichtiger als "Fun".
  • Meine Vorgesetzten benötigen mein tägliches Gebet.
Ähnliche Beiträge