Hanniel hirnt (65-71): Die 68er Kulturrevolution

Passendes Buch:

Im Lehrberuf oder im sozialen Bereich aktiv? Dann hast du dich bestimmt schon mit der Frankfurter Schule auseinandergesetzt. In der Regel geschah dies leider kaum direkt, sondern oft indirekt. Viele Lehrende haben ihr Gedankengut inhaliert und verinnerlicht. Sie werden ärgerlich und intolerant, wenn es in Frage gestellt wird.

Hier geht es zu einer anspruchsvollen Podcast-Serie mit Ausschnitten aus Günter Rohrmosers „Kulturrevolution in Deutschland“.

Teil I: Biografische Spuren bei Horkheimer, Adorno und Marcuse

Teil II: Die Geschichtsphilosophie der Frankfurter Schule

Teil III: Die Befreiung von Autorität als (utopisches) Ziel der Bewegung

Teil IV: Die Auflösung der Familie als Langzeitwirkung und Symptom der Kulturrevolution

Teil V: Die sexuelle Befreiung und ihre theoretische Fundierung

Teil VI: Die Konsequenz der sexuellen Befreiung für die Nachfolgegenerationen

Teil VII: Die Kritische Theorie und die christliche Weltsicht (kollektive Glückutopie, Abschaffung von Autoritäten, Sexualisierung)

Dieses Jahr ist 50-Jahre-Jubiläum der Bewegung. Hier sind drei Rezensionen aktueller Bücher:

Der lange Protest (Rezi von Jonas Erne)

Das andere Achtundsechzig: Gesellschaftsgeschichte einer Revolte (meine Rezi)

1968: Drei Generationen, eine Geschichte. (meine Rezi)

Ähnliche Beiträge