Input: Weiterglauben nach dem Drehen an der hermeneutischen Schraube? Nein!

"Weiterglauben – doch nicht so!" Der Chefredakteur des Bibelbunds produziert tief-schürfende Kommentare. Schon gesehen?

Heuer nimmt er das vermeintlich Brücken bauende Buch von Dietz auseinander. Er zeichnet die Überlegungen nach, wie der Bruch zwischen Konservativen und Progressiven im evangelikalen Lager überbrückt werden kann. Der Weg führt in die Mystik. Es geht nicht ohne Drehen an der hermeneutischen Schraube. Dies ist allerdings ein alter Trick.

Nichts desto Trotz: In vielen evangelikalen Gemeinden wird's funktionieren. Weil Mystik schon längst Programm ist.

P. S. Auch mein Blogger-Kollege Markus Till hat sich das Buch vorgenommen.

Und: Auch das Sünden-Buch von Dietz nimmt Jeising auseinander (in der neuen Ausgabe von Bibel & Gemeinde). Zu Recht. Vielleicht sollte man sich Jeisings Aufsatz "Das theologische System Schleiermachers und seine Folgen" nochmals näher ansehen.

Ähnliche Beiträge