Kolumne: Wir schieben unsere Kinder ab – das säkulare Paradigma

Ich habe in früheren Jahren öfters darüber geschrieben. Hier meine aktuellen Überlegungen.

"Die Setzlinge" (Grundrhythmus)

  1. Man(n) hat lange keine Kinder.
  2. Wenn man(n) sie bestellt, müssen sie gleich kommen.
  3. Wenn sie da sind, muss man sie schnell wieder loswerden.

"Das Wachstum" (sich vor Störungen bewahren)

  1. Man(n) muss sie verwöhnen, äh, versorgen, mit Material (Essen, Spielsachen).
  2. Ergänzend dazu gibt es Games zur Betäubung (virtueller Raum).
  3. Unter der Woche und im Urlaub werden sie "betreut" (statt charakterlich trainiert).

"Die Reifung" (Symptom-Ebene)

  1. Sie sind anstrengend, wenn sie zugegen sind (Abend, Wochenende, Urlaub).
  2. Sie fordern auf der materiellen Ebene immer mehr.
  3. Sie kümmern sich je länger je weniger um die Eltern.

"Die Ernte"

  1. Sie werden nicht erwachsen.
Ähnliche Beiträge