Schlüsselerlebnisse mit Kindern (5): Für sie war es längst vorbei.

Wir sitzen beim Abendbrot, ich bin später nach Hause gekommen. Der Tag war einer der mühsamen Sorte: Viel Zank und Reibereien. Meine Frau hatte mir untertags angerufen, damit ich die Konflikte direkt mit meinen Söhnen besprechen konnte. Eine Stunde vor dem Heimkommen hatte ich meinen Söhnen per Telefon Aufträge gegeben.

Als ich nach Hause kam, sassen alle Junioren ruhig am Tisch. Es gab Brot und Wasser. Ich fragte der Reihe um ab, wer wie geplagt wurde. Und wie er anderen ausgeteilt hatte. Alle gaben bereitwillig Auskunft. Ich merkte, dass sie wirklich betroffen waren. Für sie waren die Ereignisse schon weit weg. Ich beschloss einen Schlussstrich zu ziehen. Jeder bekannte zuerst Jesus und dann dem anderen seine Verfehlung (inklusive wir Eltern). Wie befreiend, dann als Familie in einer be- bzw. gereinigten Atmosphäre weitermachen zu dürfen!

Ähnliche Beiträge