Aufsatz: Die Beteiligten jedes Lernprozesses

Für Josia – Truth for Youth schreibe ich eine Serie zum Thema Lernen. Ich begann mit Lernen bedeutet: Über unser Denken nachdenken zu lernen. Jetzt geht es weiter mit der Überlegung, wer an einem Lernprozess beteiligt ist. Wir übergehen in der Regel den ersten Beteiligten, nämlich Gott selbst.

Aus der augustinischen Denktradition – der Kirchenvater Augustinus (354-430 n. Chr.) hat der Pädagogik viele wichtige Impulse gegeben – heraus stammt die Überlegung, dass es keinen Gedanken gibt, der nicht von Ihm zuvor gedacht worden wäre. Natürlich haben wir Menschen in unserer Sünde manche dieser Gedanken verkehrt und entstellt. Das ändert jedoch nichts daran, dass wir grundsätzlich nur Gottes Gedanken „nach-denken“ können. Wir sehen den dreieinigen Gott eher als Schöpfer des sichtbar Geschaffenen als den Urheber aller Gedanken. Für Lernprozesse ist dieses Letztere jedoch bedeutsam.

Hier geht es zum Aufsatz. Er geht auf einen Workshop zurück, den ich mit Lehrpersonen gemacht habe (Live-Ausschnitt).

Ähnliche Beiträge