Predigt: Nicht zu entschuldigen

Passendes Buch:

Zunächst setzen Sie sich hin, holen Ihre Bibel und lesen Römer 1,18 – 3,20 durch. Sie dürfen dies ruhig zwei-, dreimal wiederholen. Oder Sie lassen sich den Text vorlesen. (Falls Sie englisch verstehen, lesen Sie die Einleitung der NIV Study Bible. Oder Sie laden sich Text und Notizen der MacArthur-Studienbibel herunter. Kennen Sie das Bibelprojekt? Sehen Sie sich diese Zusammenfassung der ersten vier Kapitel von Römer an.) und Es handelt sich um eine ausgefeilte Anklagerede mit dem Fazit: Alle Menschen sind schuldig vor Gott. Dann lesen Sie noch Römer 1,16-17 (die Programmtafel zum Römerbrief) sowie Römer 3,21-28 mit der überraschenden Wendung des Freispruchs. "Die Gerechtigkeit Gottes (kommt) durch den Glauben an Jesus Christus zu allen und auf alle, die glauben." (3,22)

In dieser Predigt (Podcast, 24 Minuten), die in der Reformierten Kirchgemeinde Leutwil-Dürrenäsch hielt, spreche ich über:

  • Die verbreitete Ansicht, dass jeder für sich selbst entscheiden müsse, was für ihn gut und böse bzw. richtig und falsch sei. Lernen Sie meine drei Gegenfragen und die Antworten darauf kennen.
  • Die erstaunliche Tatsache, dass jeder Mensch über Gottes Urteil weiss, trotzdem gegen Seine Ordnung handelt und sich darüber freut, wenn andere es auch tun (Römer 1,32).
  • Die ebenso erstaunliche Feststellung, dass Gottes Ordnung jedem Menschen ins Herz geschrieben ist; es zeigt sich gegen innen durch das Gewissen und gegen aussen im Hin und Her von Anklage und Entschuldigung (Römer 2,14-15).
  • Die beiden grundsätzlichen Antworten der Menschen auf die Anklage Gottes: Die einen denken: "Ich werde sicherlich davonkommen. Ich bin bis jetzt noch immer davongekommen und habe gute Karten in der Tasche." Die anderen realiseren, dass sie schuldig sind und suchen bei dem Zuflucht, der Gottes Forderung für sie erfüllt hat: Jesus (Römer 2,3-4).

Der Kerngedanke in einem Satz: Jeder Mensch verfügt über einen inneren Massstab für Gut und Böse. Deshalb ist er nicht zu entschuldigen.

Hat es Sie gepackt? Lesen Sie meine Predigt zu Römer 1,1-17 und zu Römer 1,18-23 nach.

Ausserdem gibt es von mir einen vierteiligen Vogelflug durch den Römerbrief (2 1/4 Stunden, Teil 1Teil 2Teil 3 Teil 4) sowie einführende Vorträge, die ich in Aidlingen gehalten habe.

Übrigens: Der Pfarrer von Leutwil-Dürrenäsch, Michael Freiburghaus, bloggt seit neustem auf michaelfreiburghaus.ch.

Ähnliche Beiträge