Aus den Medien: Homeschooler in Deutschland weiter unter Druck

Passendes Buch:

2013 habe ich im Fall der Familie Wunderlich einen initialen Beitrag für eine Bürgerplattform veröffentlicht. Im September 2013 trug ich einige Medienmitteilungen zur teilweisen Rückgabe des Sorgerechts zusammen. 2015 wurde die Familie zu einer Geldstrafe verurteilt (Bericht in Die Zeit).

Vor wenigen Tagen ging die Veröffentlichung des Entscheids am Europäischen Menschengerichtshofs in Strassburg durch die Medien (Meldung der FAZ). Ironischerweise las ich vor der Meldung den Spiegel-Beitrag „Lehrergeständnis: Ich gebe nur noch gute Noten.“

Der Fall erregte internationales Interesse (Christianity Today, Gospel Coalition, Catholic News). Die HLSDA hat eine Update-Seite online geschaltet.

Auch im deutschsprachigen Raum geht die Debatte weiter:

Der Gerichtsentscheid ist hier in englischer Sprache einzusehen. Mein persönlicher Standpunkt: Dass Heimunterricht auf internationaler Ebene ein Menschenrecht darstellt, hat John W. Montgomery in „Homeschooling: A Litmus Test for Democracy“ dargelegt (meine Rezension).

Lesen Sie hier fünf meiner wichtigen Beiträge zum Thema Bildung:

  1. Beitrag anlässlich unseres 10-Jahre-Jubiliäums: 10 Überlegungen zur Bildung unserer Kinder
  2. Meta-Beitrag von 2015: Bildung ist der grösste Hebel!
  3. 10 Argumente contra Schule: Diese armen Kinder müssen zur Schule gehen
  4. Eigene Erfahrung: Zum Übergang vom Privatunterricht zur öffentlichen Schule
  5. Grundsatzplädoyer: Der augustinische Moment in der Bildung unserer Kinder
Ähnliche Beiträge