Hanniel hirnt (216): Es fehlt uns das Verlangen nach dem Besten

Passendes Buch:

Staunend beobachtete ich, in welcher Freude drei Käufer unsere handzahmen Küken abholten. Sie waren bereit, dafür früh aufzustehen, weite Strecken zu fahren, einen Korb säuberlich herzurichten und den Stall zu Hause mit frischem Stroh vorzubereiten. Sie zahlen anstandslos und strahlend den vereinbarten Betrag und schickten uns Fotos vom neuen Zuhause der Küken.

Dieses tugendhafte Verhalten steht in auffallendem Gegensatz zum Verhalten vieler, die sich Christen nehmen. Es fehlt ihnen diese Freude, die antreibt. Es fehlt der Zug nach dem Besseren. Dafür wird auf höchstem Niveau geklagt oder bestenfalls höflich und zurückhaltend konsumiert.

Ich fragte mich: Woran fehlt es? Höre dir diese 11 Minuten an. Ich teile darin meine unvergessliche Erinnerung an die E21-Konferenz in Hamburg 2012. Ich bloggte damals live unter dem Titel “Eine pralle Ladung”.