Aus den Medien: Homeschooling-Boom, Bildungsbürokratie, Selbstorganisation

Passendes Buch:

In den letzten Tagen haben die Schweizer Medien mehrere Berichte über Homeschooler publiziert. Sie gehören zu einer raren, wenig erforschten und häufig interviewten Spezies. Ich bin mit den interviewten Familien seit Jahren bekannt. Sie waren vor 12 Jahren mit Grund, dass wir als Selbstlerner starteten.

Aus der NZZ vom 9.6.19:

Elias Villiger und sein älterer Bruder haben es allen gezeigt. Die beiden jungen Aargauer waren bei den Abschlussprüfungen nach der neunten Klasse die Jahrgangsbesten. Und das war erst der Anfang. Scheinbar mühelos erarbeiteten sie sich weitgehend selbstorganisiert den Stoff für die Hochschulreife, um ein paar Jahre später auch bei der eidgenössischen Maturaprüfung zu brillieren. Die beiden Brüder belegten schweizweit die Plätze 1 und 3. Nach einem Studienaufenthalt in den USA steht Elias Villiger heute im vierten Jahr seines Medizinstudiums an der Universität Zürich. Sein ein Jahr älterer Bruder war ebenfalls in Amerika und hat danach in Zürich einen Master in Mathematik erworben. Zurzeit absolviert er eine Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule. Ihre Berufsziele haben die beiden klar vor Augen: Elias Villiger will Hausarzt werden, sein Bruder möchte auf Gymnasialstufe Mathematik unterrichten.

Im Migros-Magazin vom 17.6.19 erschien ein zweites Portrait:

Die siebenköpfige Familie Bischof aus Thalheim ZH geht auf Reisen in den Norden. Ganze 17 Wochen, mit einem fünfwöchigen Unterbruch im Sommer.

… Jael Bischof hat die Hälfte der obligatorischen Schulzeit selber im Heimunterricht absolviert. In der Berufsschule sei es anfangs etwas seltsam gewesen, stets bei allem mitmachen zu müssen, was vorgegeben war, statt selbständig voranzukommen.

Im Kanton Luzern hat sich die Zahl der Homeschooler in den letzten acht Jahren verfünffacht (Luzerner Zeitung vom 4.6.19). Und siehe da, der Kanton spart:

Was den finanziellen Aspekt betrifft, spart der Kanton die Pro-Kopf-Beiträge an die Gemeinden. Diese liegen pro Jahr beim Kindergarten aktuell bei 3035 Franken, in der Primarschule bei 3752 Franken und in der Sekundarschule bei 5116 Franken.

Schmunzeln musste ich bei den Ausführungen der NZZ:

Selbstorganisiertes Lernen, kurz SOL, ist zwar ein in einschlägigen Kreisen vielgelobtes pädagogisches Konzept. Es soll den Schülern Werte wie Selbstbestimmung und Selbstmotivation beibringen. Doch zu viel der Selbstbestimmung ist dann auch wieder suspekt. Und so ist Home-Schooling, die selbstorganisierte Art des Unterrichts par excellence, unter Beobachtung von Politik und Behörden.

Hier habe ich meine Studie “Home Education” online geladen. Sie diente mir als Grundlage für den Bildungsweg als Familie. Unter dem Schlagwort “Home Education” geht es zu 150 weiteren Artikeln.