Interview: Die haben das Gefühl, die Wahrheit gepachtet zu haben

Passendes Buch:

In meinem Warendorfer Seminar haben wir viel Raum für Diskussion und das Nachdenken von Lebensfragen eingeplant. Für mich war der intensive Austausch mit Thomas, der in die Rolle eines “authentischen Zweiflers” schlüpfte, eine Bereicherung. Es ging mir darum, die Denkvoraussetzungen an die Oberfläche zu holen. Es gibt einen Unterschied zu Live-Gesprächen – ich gehe da viel sanfter vor.

Nur wer durch eine Krise gegangen ist und grundsätzlich alles in Frage gestellt hat, hat den Beweis für die Echtheit seines Glaubens erlangt – auch wenn sein Glaube dadurch gelitten hat. Wer so etwas nicht hatte, zeigt nur, dass er bisher nicht wirklich hinterfragt hatte und kritisch war

Ich begann mit der Gegenfrage “kannst du mir dieses Dogma biblisch herleiten?” Zentrale Fragen:

  • An welcher anderen Autorität wird Mass genommen?
  • Was waren die ungeschriebenen Leitsätze deiner Eltern?
  • Was ist Wahrheit?
  • Welche Teilwahrheit hast du für dich erkannt?
  • Was hat sich seither in deinem Alltag verändert?

Hier geht es zur Diskussion (15 Minuten).

Zum Weiterhören: Apologetische Gesprächsführung (20 Minuten).