10 Hinweise zu … turbulenten Lebensphasen

Passendes Buch:

  1. Rechne damit, dass du den Überblick zwischendurch verlierst. Halte dich an das Wichtigste: Wem du gehörst.
  2. Suche unentwegt das Gebet; plane tägliche Zeiten dafür ein, nütze aber auch unerwartet ruhige Momente.
  3. Lass dir die Zeiten mit Gottes Wort auf keinen Fall rauben; bitte eindringlich um Sättigung und Erfrischung.
  4. Kompensiere nicht mit üppigem Essen; umgekehrt: Nimm dir Zeit, um Bissen für Bissen ruhig zu dir zu nehmen.
  5. Notiere Ideen sowie Aufgaben, die du nicht gleich umsetzen kannst, in einem (elektronischen) Notizbuch.
  6. Höre dir Gott-zentrierte Musik an (zum Beispiel die Spotify-Playlist «Seht unseren Gott»); lies zwischendurch einige Verszeilen von Kirchenliedern (z. B. von Paul Gehard).
  7. Kommuniziere ehrlich bei deinen Nächsten und Freunden, in welcher Lage du dich befindest.
  8. Prüfe wohlgemeinten Rat.
  9. Bleibe nicht bei dir selbst stehen. Überlege dir, an wen du denken und wem du eine Ermutigung sein könntest.
  10. (Rat eines weisen Freundes) Baue mit den Steinen, die dir Gott gibt.