Input: Es ist nicht nötig, abstossend zu wirken

Passendes Buch:

Aus dem bewegenden Interview mit Costi Hinn, Neffe des bekannten Wohlstandpredigers Benny Hinn:

„Wir können recht haben, aber es ist nicht nötig, damit abstoßend zu wirken.“ Ein anderer riet mir einmal: „Predige mit Tränen in den Augen.“ Diese weisen Worte haben sich über die Jahre als hilfreich erwiesen. Wie schwer es auch sein mag, wir müssen eine gottgemäße Haltung bewahren, wenn wir mitten in einer massiven Meinungs­verschiedenheit mit jemandem stehen. Es ist entscheidend, sich immer daran zu erinnern, dass auch alle Menschen, die im Irrtum gefangen sind, eine lebendige Seele von Gott haben. Sie sind Gottes Missionsfeld. Nach meiner Erfahrung erreicht man Menschen am besten, wenn man ehrliche Fragen stellt und das Handeln seiner Gegner so weit wie möglich respektiert. Menschen mit Forderungen und aggressiven und unbedachten Bemerkungen zu bedrängen, treibt sie nur in eine Verteidigungshaltung oder sie gehen auf Konfrontation. Gute Beziehungen aufzubauen und zu erhalten, mit dem Ziel die Wahrheit weiterzugeben, ist für jeden Christen weise und vernünftig. Es muss allerdings auch gesagt werden, dass die Zeit kommen kann, wo wir eine gefährliche Beziehung beenden sollten und Menschen meiden, die in ihren falschen Überzeugungen schamlos sind (Jud 23). Es gab Momente, da musste ich meiner Familie auf sehr direkte Weise gegenübertreten.