Hanniel hirnt (268): Definition und Aufgabe der Theologie

Passendes Buch:

Im Urlaub hatte ich Gelegenheit, einen Teil des in englischer Sprache erschienenen Bandes «Theoretical-Practical Theology, Volume 1: Faith in the Triune God» von Petrus van Mastricht (1630-1706) zu lesen. Adriaan C. Neele fasst in seinem Essay zu Leben und Werk die theologische Methode dieses hingegebenen Predigers der Schrift so zusammen (S. xlviii):

Für Mastricht ist die Methode, nach der die Theologie vorgeht, vierfach: exegetisch, lehrmäßig, verteidigend (elenktisch) und praktisch. Dies ist charakteristisch für seine theologischen Überlegungen… Für ihn beginnt die Theologie mit einer philologisch-etymologischen, grammatikalischen und syntaktischen Analyse des Textes der Schrift, der explicatio: eine Erklärung der Bedeutung von Wörtern. Die Lehre, die dogmatica oder didactica, die doctrina, ist die rechte Lehre, das Zusammenfügen der Teile und Bedeutung des biblischen Textes. Der dritte Ansatz zur Theologie ist die Abwehr von Gegnern, wobei er rät, dass Kontroversen nicht gesucht und wiederbelebt werden sollten, wenn sie schon “tot und begraben” waren. … Schliesslich  sollte Theologie zur praxis pietatis führen. Die wahre Natur der Theologie besteht nicht in der Kenntnis selbst, sondern führt zu Gott in Christus hin.

In einem achtminütigen Podcast «Definition und Aufgabe der Theologie» habe ich darüber nachgedacht.