10 Fragen … für die Corona-Virus-Tage

Passendes Buch:

Lehre uns unsere Tage zählen, damit wir weise werden! Wie soll das denn gehen? Was meinte Mose vor 3500 Jahren, als er diesen Aufruf in ein Lied (Psalm 90) fasste? Es geht darum, innerlich abzuwägen und dabei nicht nur den Moment und das nächste Vergnügen ins Auge zu fassen. Hier sind 10 Fragen für die Tage mit Corona-Virus:

  1. Was wäre mein erster Gedanke, wenn ich mit der Diagnose konfrontiert wäre?
  2. Welche Gedanken trage ich in mir, wenn ich über öffentliche Plätze (Flughafen, Bahnhof) gehe?
  3. Wovor fürchte ich mich insgeheim am meisten?
  4. Was habe ich zu verlieren, wenn mein Leben heute zu Ende wäre?
  5. Gibt es einen Ort, an dem ich mich sicher fühle? Weshalb?
  6. Wohin möchte ich (manchmal) flüchten?
  7. Welchen Eindruck – «Geruch» – «Legacy» (Erbe) würde ich zurücklassen, wenn ich das Zeitliche segnete?
  8. Was gibt mir Sinn heute zu leben?
  9. Über wen habe ich in den letzten Tagen gelächelt und den Kopf geschüttelt? Weshalb?
  10. Habe ich mich schon mal ernsthaft mit meiner Endlichkeit auseinandergesetzt? Wenn ja, wann und weshalb? Wenn nein: Was hält mich davon ab?