Input: Kreuzungen in der Lebensspur

Passendes Buch:

Es gibt prägende Momente für die Richtung der Lebensspur. Das erfuhr auch Whittaker Chambers (1901-1961), berühmtester kommunistischer Spion der USA aus dem 20. Jahrhundert. Die eindrückliche (und traurige) Geschichte seiner Jugend gipfelte im Selbstmord seines Bruders Richard.

“Das war der Punkt, an dem ich ein überzeugter Kommunist wurde”, sagte Chambers später über Richards Selbstmord. “Ich hatte das Gefühl, dass jede Gesellschaft, die den Tod eines Jungen wie meines Bruders zur Folge haben könnte, falsch war, und ich befand mich mit ihr im Krieg. Dies war der Beginn meines Fanatismus”.

Sein Biograph, der Historiker Sam Tanenhaus, schreibt (in der Biografie):

Er war es gewohnt, in der Unterzahl zu sein (outnumbered). Endlich hatte er seine Kirche gefunden. … 1925 Kommunist zu werden, bedeutete nicht, einfach ein Glaubensbekenntnis und seine Geschichtsvision zu akzeptieren. “Es bedeutete eine Bekehrung, eine völlige Hingabe” (964+975; Kindle-Positionen)

Ich empfehle den engagierten Vortrag von Greg Forster zu Chambers’ Lebensgeschichte. Forster empfiehlt dessen Autobiografie “Witness”.