Zitat der Woche: Nehmen denn die grossen Geschichten niemals ein Ende?

Passendes Buch:

Spannender Dialog zwischen Sam und Frodo (Der Herr der Ringe, Zweiter Teil, drittes Buch, achtes Kapitel “Die Treppen von Cereth Ungol”) mitten in einem dramatischen Abstieg im Land des Feindes. Sie wussten sich innerhalb einer Grossen Geschichte. Dieses Bewusstsein ist dem säkularen Westen abhanden gekommen. Es ist entscheidend für die lange, manchmal beschwerliche Reise zur ewigen Heimat.

»Nein, als Geschichten nehmen sie kein Ende«, sagte Frodo. »Aber die Leute in den Geschichten kommen und gehen – wenn ihr Kapitel zu Ende ist. Unser Kapitel ist auch irgendwann zu Ende – später oder früher.« … Trotzdem wüsst ich gern, ob wir jemals in die Lieder und Geschichten hineinkommen werden. Klar, in einer Geschichte sind wir schon drin, aber ich meine, in Worte gefasst, du weißt schon, so dass man es sich Jahre über Jahre später am Herdfeuer erzählt oder aus einem dicken Buch mit roten und schwarzen Lettern vorgelesen hört.

Tolkien schildert die Reaktion auf dieses Bewusstsein: Erleichterung.

Frodo … musste … laut und herzhaft lachen. Ein solches Geräusch hatte man an diesen Orten nicht mehr gehört, seit Sauron in Mittelerde war.