Zitat der Woche: Doppeltes Hören

John Stott (zit. in Stott on the Christian Life, S. 53):

Doppeltes Hören … ist die Fähigkeit, auf zwei Stimmen gleichzeitig zu hören, nämlich auf die Stimme Gottes durch die Heilige Schrift und die Stimmen von Männern und Frauen um uns herum. Diese Stimmen werden sich oft gegenseitig widersprechen, aber aber unser Ziel beim Hören auf beide ist es zu entdecken, wie sie sich zueinander zueinander stehen. Das doppelte Hören ist für die christliche Nachfolge und christliche Mission unentbehrlich. …
Ich glaube, wir sind zu der schwierigen und sogar schmerzhaften Aufgabe des “doppelten Zuhörens” berufen. Das heißt, wir sollen aufmerksam zuhören (wenn auch natürlich mit unterschiedlichem Grad des Respekts) sowohl auf das alte Wort als auch auf die moderne Welt, um das eine mit dem anderen in einer Kombination aus Treue und Sensibilität zu verbinden. …
Wir müssen mit einer doppelten Verweigerung beginnen. Wir lehnen es ab, uns entweder so sehr in das Wort zu vertiefen, dass wir uns hinein flüchten und es nicht mit der Welt konfrontieren. Auf der anderen Seite können wir so sehr in der Welt aufgehen, dass wir uns ihr anpassen und es versäumen, sie dem Urteil des Wortes zu unterwerfen. Eskapismus und Konformität sind gegensätzliche Fehler, aber keiner von beiden ist eine christliche Option.