Väter (1): Beruflich Profi, privat Amateur

Muss Ihr Beruf alles bekommen, was Ihnen an Zeit, Kraft und Zuwendungspotenzial zur Verfügung steht?

So fragt Günter F. Gross am Anfang seines Longsellers „Beruflich Profi, privat Amateur?“ Er beobachtet bei den wirklich Erfolgreichen vor allem die Disziplin in der Umsetzung:

Der Erfolgreiche und Professionelle liefert keine Idee nach der anderen. … Seinen Erfolg bringt die Konzentration auf die Realisierung.

Welche Projekte jemand in Angriff nimmt, spielt eine wesentliche Rolle. Gross empfiehlt:

Lassen Sie sich von Ihrem Ehepartner mehr als bisher bei der Überlegung des Einsatzes und der Zuordnung Ihrer zeitlichen Ressourcen helfen.

Und er gibt zu bedenken, dass der Ehepartner der wichtigste Kunde ist.

Lebensqualität ist ‚Zusammenlebens-Qualität’.

Die Realität zeigt aber, dass das ‚traute Heim’ für den beruflich Beeindruckenden zum Erholungsheim wird. Direkt hinter der Türe verwandelt er sich und wird zum Heiminsassen.

Ist Ihr Beruf die grosse Charme-Arena und Ihr Zuhause das berühmte Nörgelheim an der Mecker?

Die Ehe ist aber kein Abladeplatz für Befürchtungskataloge noch ein Gerichtssaal, wo Recht vor Spass gilt. Gelassenheit wegen Lappalien, gepaart mit Entschlossenheit, wirklich Unerträgliches nicht jahrelang hinzunehmen, zeichnen nach Gross eine gute Ehebeziehung aus. Als Risikofaktoren sieht er hingegen an: Routine, Unterwerfung, Unterforderung, Geltungssucht, Angst, Beherrschungssucht, Hektik, Monologe. Gross rät zur Ressourcenfreigabe in der Gegenwart:

Geben Sie Reserven frei, um die Zukunft zu sichern und nicht in der Gegenwart zusammenzubrechen.

Der perfekte Zustand ist Illusion:

Auf der untersten Stufe der Lebenserfahrung tummelt sich der Glaube an die Existenz der Perfektion.

Warten Sie nicht auf andere Verhältnisse. Die Verhältnisse sind fast immer weniger günstig, als Sie sich das wünschen.

Der Augenblick ist der einzige Zeitpunkt, an dem jemand aktiv handeln kann, und Reden ist kein Ersatz für Handeln.

Günter F. Gross. Beruflich Profi, privat Amateur? Verlag moderne industrie: Landsberg/Lech 199917.

Ähnliche Beiträge