Alle Dinge kommen aus seiner Hand (2)

Wir sehen den Kosmos als Platz, wo der Mensch regiert und Gott reagiert. Als der Schöpfer des Universums kontrolliert er jedoch das Geschaffene jeden Moment mit souveräner Liebe und in der Kraft seiner Vorsehung:

Gott regiert Völker (Ps 2,1-4), Natur (Mk 4,41; Ps 135,7; 147,18; 148,8), Tiere (2Kön 17,25; Dan 6,22; Mt 10,29). Er ist souverän über Satan und böse Geister (Mt 4,10; 2Kor 2,7f; Mk 1,27). Er gebraucht böse Menschen für seine Pläne (Hiob 12;16; Joh 19,11; Gen 45,8; Lk 22,22; Apg 4,27f). Gott verhärtet Herzen (2Mose 14,17; Jos 11,20; Röm 9,18). Gott sendet Schwierigkeiten und Elend (Richt 9,23; 1Sam 1,5; 16,14; 2Sam 24,1; 1Kön 22,20-23; Jes 45,6f; 53,10; Amos 3,6; Ruth 1,20; Hhl 7,14). Gott stösst sogar in den Tod (1Sam 2,6+25; 2Sam 12,15; 2Chron 10,4+14; 5Mose 32,39). Gott tut, was ihm gefällt, und seinen Absichten kann nicht widersprochen werden (Jes 46,9f; Dan 4,34f). Gott leitet alle unsere Schritte und wirkt alle Dinge nach dem Rat seines Willens (Spr 16,33; 20,24; 21,2; Jer 10,23; Ps 139,16; Röm 8,28; Eph 1,11).

Aus:  Kevin DeYoung. The Good News We Almost Forgot. Moody Publishers. Chicago 2010.

Ähnliche Beiträge