Der fünfte Bub (11): Wenn Mama spricht, wird er ruhig.

So, jetzt ist er daheim. Er ist durstig, der kleine Mann. Alle zwei Stunden will er trinken und nicht zu wenig. Auf meinen Armen will er sich nicht beruhigen, schreit und strampelt wacker. Erst wenn Mami in der Nähe ist und zu ihm spricht, wird er schlagartig ruhig. “Daran habe ich die letzten Tage (und ich füge hinzu: Nächte) gearbeitet.” Was gibt es Schöneres als ein solches Grundvertrauen? Meine Frau meint: “Du hast doch gesagt, dass es wichtig ist, dass die Mutter sensibel auf die Bedürfnisse des Kindes reagiert.” Stimmt, nach den neueren Ergebnissen der Bindungsforschung ist die Feinfühligkeit der Mutter – besonders im ersten Lebensjahr – entscheidend. Ich lese, sie setzt es um.

Ähnliche Beiträge