Viele Eltern tendieren dazu, ihre Kinder zu überschenken

20minuten berichtete über die anwachsenden Umsätze der Spielzeugbranche trotz konstant tiefer Geburtenrate. Die Entwicklung wird auf das Anwachsen der Patchworkfamilien zurückgeführt.

In der Schweiz gibt es 1,9 Millionen Eltern mit Kindern unter 18 Jahren. Schätzungen gehen davon aus, dass jede 7. Familie im Patchwork lebt – also bei rund 270 000 Elternpaaren die Kinder unterschiedlicher Erzeuger leben.

Auch in Deutschland steigen die Umsätze für Spielwaren:

Die Umsätze in der Spielwarenbranche aber explodieren, wie der «Spiegel» schreibt: «Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik kamen so wenige Babys zur Welt wie 2011, noch nie wurde so viel Geld für Spielwaren ausgegeben.»

Eine befragte Beraterin warnt vor dem Überschenken:

Obwohl sich Kinder über viele Geschenke freuen, sind sie damit meist überfordert. Schmid rät den Eltern, insbesondere in Patchworkfamilien, gemeinsam ein grösseres Geschenk zu kaufen oder zumindest je nur eines. «Die wertvollsten Geschenke sind diejenigen, die den Kindern Zeit schenken, beispielsweise Zirkusbesuche oder Ausflüge.»

Ähnliche Beiträge