Schüler sitzen ewig in den Bänken – wieviel davon ist produktive Zeit?

Die Ergebnisse einer UNICEF Online-Umfrage  überraschen mich nicht: Die Präsenzzeiten werden immer länger.

Viele Kinder und Jugendliche arbeiten für die Schule so viel wie Erwachsene in Vollzeitjobs – jedenfalls schätzen sie das selbst so ein. Eine Online-Umfrage, bei der rund 2000 Kinder und Jugendliche mitmachten, hatte folgendes Ergebnis: Rund 38,5 Stunden pro Woche verbringen viele Schüler mit ihren Schulsachen – die Kleinen weniger, in den Klassen 9 bis 13 gibt es aber auch schon mal Wochen mit 45 Stunden.

Ich frage mich da einfach: Welcher Anteil davon ist produktive Zeit? Es gibt ältere Studien der Unicef, die zu Tage förderten, dass die meisten Interaktionen der Lehrenden mit den Lernenden nur formeller, nicht inhaltlicher Art sind – von charakterlicher Entwicklung ganz zu schweigen.

Ähnliche Beiträge